Garantiert engagiert

Renate Tran – Tauschen in Höngg

Wo engagieren Sie sich freiwillig?

Zurzeit führe ich die Tauschabende für das «Tauschen in Höngg» durch. Dabei handelt es sich um eine Zeittauschbörse, einen «Fähigkeiten-Markt». Zusätzlich bin ich in der Kulturgruppe der Baugenossenschaft Sonnengarten tätig und organisiere Anlässe für die Mieter. Daneben bin ich im Elternrat dabei, wo ich Vorträge zu Gewaltprävention für Eltern organisiert habe. Einmal im Jahr helfe ich beim Bauspielplatzfest aus und springe auch gern spontan irgendwo ein. 

 

Warum engagieren Sie sich freiwillig?

Es macht mir Freude, wenn ich etwas bewirken kann. Die Möglichkeit, das Zusammenleben der Menschen zu verbessern und Konflikte lösen zu helfen, motiviert mich sehr. Ich lerne natürlich auch viel daraus und sammle wertvolle Erfahrungen.

 

Warum engagieren Sie sich lokal?

Weil ich eine  langfristige Wirkungen sehe.  Vor kurzem war ich bei der Asylorganisation und dem Schweizerischen Roten Kreuz  aktiv. Wie es den Leuten jetzt geht, das weiss ich nicht. Mir ist eine gute Nachbarschaft wichtig, um Austausch, Kontakte, gegenseitige Hilfe und Freundschaften zu ermöglichen. 

 

Was muss stimmen, damit Sie sich weiterhin freiwillig engagieren? 

Das Interesse an dem, was ich anbiete, muss vorhanden sein. Die Leute sollen etwas davon haben. Bei der Zusammenarbeit ist mir gegenseitige Unterstützung, Offenheit und Wertschätzung sehr wichtig.

Theresa Buholzer – Höngger Zmittag-Träff, @CTIVI@, Innovage-Beraterin

Wo engagieren Sie sich freiwillig?

In der Pfarrei Heilig Geist bin ich in drei Gruppen tätig: Einerseits in der Kerngruppe von @CTIVI@, wo wir monatlich einen kulturellen Anlass für die Senioren und Seniorinnen organisieren. In der In- und Auslandgruppe weisen wir die Spendengelder zu und in der Basargruppe machen wir Adventsgestecke und Kränze, um mit dem Erlös jedes Jahr ein bestimmtes Projekt zu unterstützen. Daneben bin ich auch Innovage-Beraterin. Daraus ist die Gruppe SENIORimPuls entstanden. Seit Kurzem bin ich dort die Präsidentin. Seit November 2012 begleite ich noch ein weiteres Innovage-Projekt, der Höngger Zmittag-Träff. Letztere Projekte sind politisch und konfessionell neutral.

 

Warum engagieren Sie sich freiwillig?

Ich arbeite gerne mit Menschen und tat dies schon früher in meinem Berufsleben. Ich setze mich gerne  für etwas oder jemanden ein. Es ist ein Geben und Nehmen. Die Leute schätzen es und sind dankbar.

 

Warum engagieren Sie sich lokal?

Ich wünsche mir eine lebendigere Nachbarschaft und möchte die Menschen zusammenbringen, sodass daraus etwas Neues entstehen kann. 

 

Was muss stimmen, damit Sie sich weiterhin freiwillig engagieren? 

Die Gesundheit muss bestehen bleiben. Den Sinn muss ich dahinter sehen und die Arbeitsgruppe muss weiterhin in guter Atmosphäre funktionieren. 

Nicole Schindler Kaul – Fiire mit de Chliine, Pfarrwahlkommission, Feste

Wo engagieren Sie sich freiwillig?

In der Reformierten Kirche Höngg bin ich in der Teamleitung der Gruppe «Fiire mit de Chliine» tätig. Dies ist ein Gottesdienst für null- bis vierjährige Kinder. Zusätzlich bin ich in der Pfarrwahlkommission dabei und engagiere mich gerne bei Schulhausfeste und ähnlichen Anlässen. Zeitgleich bin ich Tagesmami.

 

Warum engagieren Sie sich freiwillig?

Ich mag Kinder und organisiere gerne. Das Resultat erfüllt mich und ich erhalte eine gewisse Wertschätzung. Die Leute sind happy und es erweitert das Netzwerk. Es ist eine Plattform in der Geben und Nehmen im Mittelpunkt stehen.

 

Warum engagieren Sie sich lokal?

Ich lebe hier und bin so mitten im Geschehen. Die Leute um mich finde ich einfach toll! Durch meine Kinder bin ich sicherlich auch etwas lokal bezogen. 

 

Was muss stimmen, damit Sie sich weiterhin freiwillig engagieren? 

Ein Team in dem andere Freiwillige sich engagieren, denn alleine macht es nur halb so viel Spass. Solange das Feedback positiv bleibt, sehe ich den Sinn dahinter und werde es weiterhin tun.

Carmen Fatam – Frauenchor, Kinderkirche, Elternrat

Wo engagieren Sie sich freiwillig?

Ich bin im Vorstand des Frauenchors tätig. Ausserdem bin ich im Kinderkirchen-Team dabei und betreue an den Anlässen eine Gruppe von zehn Kindern. Zusätzlich mache ich beim Elternrat in der Schule mit. 

 

Warum engagieren Sie sich freiwillig?

Vorerst war ich Nutzende der Angebote der reformierten Kinderkirche. Ich stellte schnell fest, dass es eine super Sache ist und meldete mich dann als Freiwillige. Ich bin der Meinung, dass ohne Freiwilligenarbeit vieles nicht funktioniert. Der Gesellschaft etwas beizusteuern, finde ich wichtig, ob in Form von Geld oder Zeit. Heutzutage geht es mir zu oft um Profit. Als Freiwillige schenken mir die Kinder ihr Lachen und die Gäste schätzen die Anlässe.

 

Warum engagieren Sie sich lokal?

Ich lebe in Höngg und denke, es ist sinnvoll im näheren Wohnumfeld etwas beizusteuern. Hier profitiere ich vom Standort und meine sozialen Kontakte bestehen und wachsen zugleich. 

 

Was muss stimmen, damit Sie sich weiterhin freiwillig engagieren? 

Ich trage einen Idealismus in mir, der sagt, dass es ohne Freiwilligenarbeit nicht geht! Deshalb werde ich es weiterhin machen. Mir ist jedoch wichtig, dass ich persönlich wachsen kann. Selbstverständlich muss auch Zeit vorhanden sein.

Gabriela Fässler – Kiki-Fäscht, Tageslager

Wo engagieren Sie sich freiwillig?

Ich wirke beim Kiki- Fäscht und im Tageslager mit. An beiden Anlässen nehmen zirka achtzig Kinder im Alter von vier bis acht Jahren teil. Diese Aktivitäten gehören zum Programm der Kinderkirche. Es wird zu einem Thema gespielt, gebastelt, gesungen und Geschichten erzählt. Die Anlässe sind mit Anmeldung offen für alle.

 

Warum engagieren Sie sich freiwillig?

Die Kinder geben mir viel zurück. Es gibt oft schöne Erlebnisse und es macht mir Freude, die Kinder anschliessend wieder im Quartier auf der Strasse anzutreffen. Es gefällt mir, etwas weitergeben zu können und es verankert mich mehr im Quartier. Das Lachen von den Kindern ist unbezahlbar!

 

Warum engagieren Sie sich lokal?

Lokal lassen sich Beziehungen aufbauen und stärken. Es gibt mir Wurzeln und ein Gefühl von Zuhause zu sein. Sicherlich ist es auch aus praktischen Gründen.

  

Was muss stimmen, damit Sie sich weiterhin freiwillig engagieren? 

Ein gutes Team ist mir wichtig. Die Gesundheit und Energie muss gewährleistet sein. Die Zeit muss vorhanden sein, wenn mich etwas zu sehr beanspruchen würde, müsste ich pausieren. Zeitgleich schenkt es mir Energie.

Gabriela Schönbächler – Kiki-Fäscht, Tageslager, Sonnegg

Wo engagieren Sie sich freiwillig?

Ich mache beim Kiki-Fäscht und im Tageslager mit. Seit Neuem bin ich auch bei der Baukommission der Sonnegg dabei.

 

Warum engagieren Sie sich freiwillig?

Es ist eine schöne Bereicherung. Ich habe die Angebote durch meine eigenen Kinder kennen gelernt und kam dann so zur Freiwilligenarbeit. Für mich ist es interessant in einer anderen Sparte tätig zu sein und ich kann so der Gesellschaft was geben.

 

Warum engagieren Sie sich lokal?

Aktiv im Quartier zu sein, fördert die sozialen Kontakte in der Nachbarschaft und es handelt sich um das Umfeld meiner Kinder. Es ist ohnehin schon vieles Globalbezogen und so schätze ich das Quartierleben umso mehr.

 

Was muss stimmen, damit Sie sich weiterhin freiwillig engagieren? 

Das mein Einsatz wertgeschätzt wird, ist mir wichtig. Obwohl es Freiwilligenarbeit ist, hat es eine hohe  Professionalität, was mir ebenfalls wichtig ist. Es muss in meinen Zeitplan passen und die Freude daran muss weiterhin bestehen.  

Natalie Steiger – Konzerte www.kulturkeller-hoengg.ch

Wo engagieren Sie sich freiwillig?

Seit Februar engagiere ich mich im Kulturkeller der Lila Villa und organisiere Konzerte. Hauptsächlich gestalte ich Flyer, Daten und organisiere Musiker. 

 

Warum engagieren Sie sich freiwillig?

Die Arbeit gefällt mir, ich  liebe Musik und bin interessiert daran, solche Veranstaltungen zu organisieren. Dies ist die perfekte Kombination für mich, meine Leidenschaften verbunden mit der Musik umzusetzen.

 

Warum engagieren Sie sich lokal?

Ich organisierte früher bereits Konzerte und suchte fix einen Raum. Im Internet fand ich dann das Angebot und so zog es mich dann nach Höngg.

 

Was muss stimmen, damit Sie sich weiterhin freiwillig engagieren? 

Es muss mir weiterhin Spass machen! Solange die Möglichkeit mit dem Raum bestehen bleibt, werde ich es auch in Zukunft machen. Wir sind uns bereits am überlegen, wie wir es weiter ausbauen können und haben schon weitere Pläne. 

Mirjam Jaeggi – Warzenbehandlungen

Wo engagieren Sie sich freiwillig?

Seit 2002 biete ich im GZ Höngg/Rütihof monatlich kostenlose Warzenbehandlungen an. Der Heilsegen dazu wurde seit Jahrhunderten von Generation zu Generation weitergegeben. Der Volksmund nennt es «Warzen besprechen».

 

Warum engagieren Sie sich freiwillig?

Die Tradition ist sehr alt und fast schon vergessen. Deshalb ist es mir wichtig, dass sie weitergeführt wird. Bei Kindern ist die Erfolgsrate bis zu 90 % und vor allem schmerzlos. Ältere Kinder leiden auch oftmals an den Reaktionen der anderen, besonders wenn die Warzen an den Händen oder im Gesicht sind.

 

Warum engagieren Sie sich lokal?

Ich wohne im Quartier und das GZ ist gut erreichbar.

 

Was muss stimmen, damit Sie sich weiterhin freiwillig engagieren?

Solange die Nachfrage da ist und regelmässig bis zu vierzig Personen kommen, werde ich es weiterhin machen.

Marc Burgdorff – Kinder Kino Lila

Wo engagieren Sie sich freiwillig?

Im GZ Höngg/Rütihof für das Kinder Kino Lila. Es läuft seit der Testphase super. Zusätzlich bin ich im Elternrat der Schule Vogtsrain.

 

Warum engagieren Sie sich freiwillig?

Ich komme ursprünglich aus Berlin und dort war es mir schon wichtig, mich lokal zu engagieren. Hier konnte ich mich dank des Engagements rasch im Quartier einleben. Mein Sohn hat auch Freude an der Sache und kostenloses Kino ist einfach super!

 

Warum engagieren Sie sich lokal?

Höngg hat eher wenige Angebote für Jüngere. Deshalb ist es mir wichtig, dass solche Angebote angekurbelt werden. Es ist für die ganze Familie eine gute Sache und solche Angebote sind eine Bereicherung für das ganze Quartier.

 

Was muss stimmen, damit Sie sich weiterhin freiwillig engagieren?
Ich mach das weiter! Die Räume und die Zusammenarbeit mit dem GZ sind sehr gut. Wenn es weiterhin so läuft, werde ich dies auch weiterhin machen.